Referenzen

Städteregion Aachen

  • Familienzentrum Villa Kunterbunt, Straß
  • Familienzentrum Altes Zollhaus, Pannesheide
  • Städt. Familienzentrum Florianstraße
  • Städt.Familienzentrum Mariadorf – Blumenrath in Alsdorf, Blumenrather Straße
  • Städt.Familienzentrum Mariadorf – Blumenrath in Alsdorf, Pestalozzistraße
  • Offene Ganztagsschule (OGS) Alsdorf-Ofden
  • Offene Ganztagsschule (OGS) Herzogenrath – Pannesheide
  • GGS, Am Römerhof, Aachen
  • Helene Weber Haus – Forum für Erwachsenen- und Familienbildung Aachen-Stadt und Aachen-Land, Stolberg
  • Institutsambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik St. Marien Hospital, Düren
  • Netzwerk KIM- Kinder im Mittelpunkt

Fachartikel

Lesungen mit Puppenspiel:

  • HWH Stolberg
  • Zentrum für Familien AC
  • Stadtbibliothek Alsdorf

Grundschulprojekte 2013 und 2014:

  • Friedensstunden in der Grundschule ‚Am Römerhof‘ , Aachen
  • Trainings für Grundschulkinder OGS ‚Pannesheide‘, Herzogenrath

Bundesweiter Vorlesetag 2013-2014:

  • Helene-Weber-Haus Stolberg
  • Helene-Weber-Haus im Domviertel Aachen
  • Türkisch-deutsches Puppenspiel im Zentrum für Familien, Aachen

Bundesweiter Vorlesetag 2015:

  • Lesungen mit Puppenspiel im Familienzentrum ‚Auf der Liester‘, Stolberg


Stimmen von Kindern, Eltern und Klienten:

Über das Puppenbühnenspiel mit Lesung für Grundschulkinder:

Herzlichen Dank für das gelungene Puppenspiel an unserer Grundschule. Es waren 20 Kinder von der 1. bis zur 4.Klasse anwesend. Es ist Ihnen gelungen, die Aufmerksamkeit und Konzentration der Kinder mit Freude und Lust auf das Puppenspiel und die Geschichte der Herzwesen zu fokussieren. Auch die unruhigen Kinder ließen sich auf die Zeit des Zuhörens und danach des Malens eines Herzwesens gut ein, was mich sehr erstaunt und gefreut hat. In der Nachbereitung habe ich festgestellt, dass den Kindern die Entstehung der einzelnen Herzwesen, ihre Bedeutung und die damit verbundenen Geschichten und Zitate gut in Erinnerung geblieben sind.
Rektorin einer Grundschule in der StädteRegion Aachen

Liebe Frau Raithel,

das Training hat uns dabei geholfen, den Übergang von der Kita zur Grundschule gut vorzubereiten.
Die fröhlichen, bunten und individuellen Herzwesen erreichen die Kinderseele ganz spielerisch und mein Sohn hatte schnell Vertrauen gefasst und sich auf das Training eingelassen. Durch sein Lieblingsherzwesen, den Wauzel, fiel es ihm leicht uns Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche ganz unverblümt mitzuteilen. Wauzel ist für ihn und uns zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel geworden, auf dem Weg, wie man einfach sagt was man denkt, fühlt und möchte.
Einen Auszug aus dem Abschlussbericht der Kita möchte ich anfügen.
„Du hast die Fertigkeit entwickelt, Rücksichten auf andere zu nehmen. Du bist selbstbewusster geworden und nimmst nicht mehr alle Aktionen als Angriff gegen Deine Person.“
Es ist gut, dass wir in Kontakt bleiben, ab und an ist eine Unterstützung hilfreich.
Sabine M.
Sabine M., Mutter, Sohn Richard, 7 Jahre alt, 1. Klasse

…der Wauzel ist ein guter Helfer. Er hilft mir dabei, dass ich keine Angst vor dem 1.Schultag habe. Er ist treu und er wünscht mir viel Freude. Richard, 7 Jahre alt

Hallo Frau Raithel!

In der Grundschule habe ich oft den Klassenclown gespielt. Heute weiß ich, dass ich die Aufmerksamkeit der anderen Kinder haben wollte und glaubte, so Freunde zu bekommen. In den Rollenspielen mit den Herzwesen haben wir das nachgespielt. Das hat mir geholfen mich besser zu verstehen und nicht schlecht über mich zu denken. Ich mag mich jetzt viel mehr so wie ich bin und
habe einige gute Freundschaften aufgebaut.
Lieben Gruß von Ash

Ash, 12 Jahre alt, 7.Klasse Gymnasium

Liebe Frau Raithel,

Ihre Herzwesen sprechen mich sehr an. Nachdem ich mir in Ruhe Ihre Herzwesen angesehen habe, habe ich mich für Blue-mi und das Kartenset „Gefühle“ entschieden.
Das Päckchen ist in Wien angekommen – was für eine große Überraschung! Blue-mi ist wirklich ein besonderes Wesen und ich freue mich riesig über ihn. Die Karten gefallen mir auch sehr.
Ich freue mich sehr, Sie auf XING getroffen zu haben!
Die besten Wünsche für Sie und Ihre Herzwesen.
Frau G., systemische Aufstellungen und Coaching, Wien

Liebe Frau Raithel,

ich habe hier etwas über die Herzwesen geschrieben.

Die Herzwesen haben für mich Gefühle, Menschen und Gegenstände verkörpert: Pirat=Freund, Red=Wut, Green=lustig, TeddiBunt=faul und gemütlich. Die ganzen Entspannungsübungen und Spiele haben mir gut gefallen. Die Spiele mit den Herzwesen haben mir beim Konzentrieren geholfen. Beim Nachspielen misslicher Situationen in der Schule oder sonst wo habe ich Tipps bekommen, wie ich besser klarkommen kann.
Ich fühle mich sicherer im Umgang mit anderen Kindern. Das Resultat ist, dass alles auch in der Schule und in der Familie viel besser klappt. Ich wusste, dass ich mich immer 100% auf Frau Raithel verlassen konnte und alles mit ihr bereden konnte.
Greg

HERZWESEN – Sozial-emotionales Kompetenztraining

Ganzheitliche Förderung bei AD(H)S


Reflexion der Eltern von Greg


Frau Raithel begleitet unsere Familie nun bereits seit mehreren Jahren. Angefangen hat es mit den Herzwesen, die unserem Sohn geholfen haben, sich zu spüren, seine Gefühle zu erkennen und damit angemessener umzugehen. Die kuscheligen kleinen Wesen haben noch immer einen festen Platz in seinem Herzen. Unser Sohn hat gelernt, sich selbst besser einzuschätzen, was ihm guttut und wo es besser ist, sich nicht einzulassen. Er ist stolz, dass er manche für ihn vorher ausweglose Situation nun besser meistert. Der ganzheitliche Ansatz der Arbeit mit den Herzwesen wird nun – da er älter wird – in spielerischer und künstlerischer Weise fortgeführt. Es ist uns wichtig, dass dabei alle seine Sinne angesprochen werden, um weiter mit sich eins zu werden.
Wir sind überzeugt, dass die Betrachtung seiner Verhaltungsprobleme im Kontext unserer Familie, der Schule und der Nachmittagsbetreuung nötig war und ist, um uns nachhaltig zu helfen. Wir haben gelernt, in schwierigen Zeiten uns die positiven Seiten seines ADS vor Augen zu halten. Wir sind in den vergangenen Jahren mit Hilfe von Frau Raithel gewachsen. Danke dafür.

Frau Dr.rer.nat. R.D., Herr Dr.rer.nat. K.D.

Mein Enkel hat sich das rote Herzwesen ‚Red‘ ausgesucht. Den Red hat er schnell umgetauft. Er heißt nun ‚der Wächter‘, weil er über seinen Schlaf und seine Träume in der Nacht wacht. Auch tagsüber ist er als Wächter ein wichtiger Begleiter für ihn geworden. Wie meine Tochter mir kürzlich erzählte, ist ‚der Wächter‘ auch nach über zwei Jahren weiterhin meinem Enkel sehr nah. Als Grundschulkind erzählt er seinem ‚Wächter‘ was im Laufe des Tages alles gewesen ist; auch auf den Urlaubsreisen ist das kleine rote Wesen dabei.
Frau L.

Mir haben die Geschichten der Herzwesen gut gefallen. Es gab Geschichten, wo es mehrere Lösungen gab und man konnte sich die Beste für sich aussuchen. Auch in der Grundschule habe ich viel von den Herzwesen gelernt. Wenn es zum Streit kommt auf dem Schulhof, beteilige ich mich nicht daran, sondern suche mir Kinder, mit denen ich spielen möchte. Wenn ich an dem Streit beteiligt bin, dann sage ich meine Meinung. Manchmal braucht der andere dann auch Zeit und dann ist es auch gut erst mal wieder mit den anderen zu spielen.
Ich bin mutiger geworden. Und Mut braucht man im Leben. Ich denke, die Herzwesen sind alle etwas mutig. Jeder hat Mut, manchmal mehr und manchmal weniger. Mein Bruder ist für sein Alter sehr mutig. Ich habe durch die Herzwesen gelernt, dass es ganz viele Wörter für Gefühle gibt. Und es ist anders, wenn ich über mich sage, ich bin eher vorsichtig als ängstlich. Das ist dann klug und das fühlt sich richtig an.
Ich denke noch oft an die Herzwesen.
Emilia

Die Kinder erspüren genau die Inhalte der Herzwesen. Die Herzwesen sind einfach offen für alles, was kommt, aber auch für alles, was da ist. Es gibt kein richtig oder falsch, kein nur böse, nur gut oder lieb. Alles ist in jedem Herzwesen drin, weil auch alles zu jedem Mensch gehört.
Besonders gut gefällt mir, dass die Herzwesen die vielen Ressourcen und Fähigkeiten für die Kinder sofort deutlich werden lassen. Das macht die Bedeutung, Einzigartigkeit und die Besonderheit jedes Wesens aus.
Meine Tochter hat von dem Training, zuerst in der Kita, dann in der Grundschule, sehr profitiert. Sie kann gut ihre Gefühle beschreiben. Sie hat gelernt, mit Wut und Traurigkeit umzugehen. Sie kann ihre Gefühle ganz toll in Worte fassen und darüber sprechen.
Danke für Ihre große Wertschätzung und Einfühlung.
Familie H.